< Zurück zur Übersicht

(Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Burgenlands Wirtschaft und Tourismus im Aufwind: Nächtigungsplus von über 7%

18. April 2016 | 14:55 Autor: Land Burgenland Österreich, Burgenland

Eisenstadt (A) Mit der Novellierung des Tourismusgesetzes und die dadurch hervorgerufene Zusammenschließung von Tourismusverbänden zu größeren und schlagkräftigeren Einheiten bleibt diesen mehr Geld zum Handeln. Das spiegelt sich auch in den bisherigen Tourismuszahlen wieder: Ein Nächtigungsplus im Januar und Februar von jeweils mehr als 7% dokumentiert den klar ansteigenden Trend im Bereich Tourismus.

Doch auch im Sektor Wirtschaft geht es voran. Seitens der ÖVP wird hingegen immer wieder gefordert und gefordert, ohne aber auch nur ein Sterbenswörtchen über Finanzierung oder konkrete Investitionsprojekte zu verlieren. Nimmt man etwa den in der letzten Landtagssitzung eingebrachten Antrag, demzufolge die Registrierkassenförderung von 200 EUR allen Unternehmern ausgezahlt werden sollte, drängt sich sofort Frage auf, ob die selbst ernannte ´Wirtschaftspartei´ das von ihr größtenteils mit beschlossene Budget des Landes Burgenland nicht kennt? Würde man etwa diesen Antrag unterstützen, überstiege allein diese Maßnahme das gesamte Jahres-Wirtschaftsbudget!

Ähnlich verhält es sich mit den Eingebungen der ÖVP zum Thema Tourismusinvestitionen. Es wird zwar mit Summen von 10 Mio. EUR jongliert, allerdings ohne zu sagen, woher das Geld kommen oder wohin es fließen soll. „Dass diese Forderung genau in jener Landtagssitzung zur Debatte kommt, in welcher auch die fragwürdige Hauruck-Investitionspolitik der alten rot-schwarzen Landesregierung in Lutzmannsburg auf der Tagesordnung stand, beweist, dass die ÖVP nur auf die kurzfristige Schlagzeile schielt und mit nachhaltiger und durchdachter Investitionspolitik nichts am Hut hat“, kommentiert LR Alexander Petschnig. „Das Ausstellen ungedeckter Schecks in Millionenhöhe mag der Stil der ÖVP sein, mit Sicherheit aber nicht unserer“, stellt der Wirtschaftslandesrat zu derart willkürlichen Forderungen klar.

„Die generell gute Stimmung unter den burgenländischen Unternehmern bekräftigt uns, die Eingaben der ÖVP nicht als Maßstab für unser Handeln heranzuziehen. Unser Ziel sind Betriebsansiedlungen, ein positives Wirtschaftsklima und ein investitionsfreudiges Unternehmertum, und dafür werden wir uns auch einsetzen und mit sicherer und ruhiger Hand die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen“, schloss Petschnig.

    Amt der Burgenländischen Landesregierung

    Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, Österreich
    +43 57 600-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht