< Zurück zur Übersicht

Internationaler Energie-Kongress Mission Innovation Austria Week zu Gast im Südburgenland

16. Mai 2019 | 19:53 Autor: Himmelhoch Startseite, Burgenland

Stegersbach (A) Bei der ersten Mission Innovation Austria Week trafen sich von 6. bis 10. Mai 2019 auf Einladung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie österreichische sowie internationale Vordenker, um innovative Lösungen in Sachen erneuerbarer Energie zu beleuchten. Vor Ort wurden Fragen zur Umsetzung innovativer Lösungen bzw. Klima- und Energiestrategien diskutiert. Gastgeber der internationalen Veranstaltung war die Golf- und Thermenregion Stegersbach, die gemeinsam mit der Partnerstadt Oberwart als Energie-Vorzeigeregion gilt und im Rahmen des Innovationskongresses ihre eigenen, erfolgreichen Modelllösungen vorgestellt hat.  

Über 400 Gäste sind ins Südburgenland gekommen, um an der ersten Mission Innovation Austria Week, einer Initiative des Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, teilzunehmen. Im Allegria Resort Stegersbach by Reiters sowie in der Messehalle Oberwart und im Rathaus Oberwart versammelte sich dabei das Who-is-Who der internationalen Innovationsbranche, um innovative Energiesysteme, die Lösungen für eine globale Energiewende bieten, vorzustellen. Die Tourismusregion Stegersbach und die Stadtgemeinde Oberwart nahmen dabei als Austragungsorte eine Vorreiterrolle im Bereich Nachhaltigkeit und erneuerbarer Energien ein und präsentierten in diesem besonderen Rahmen ihre eigenen Energiesysteme. Richard Senninger, Geschäftsführer der Tourismusregion Stegersbach, freut sich, Gastgeber der ersten Mission Innovation Austria Week gewesen zu sein: „Es war eine produktive Woche und wir freuen uns, einen Beitrag zur Energiewende leisten zu können bzw. den nachhaltigen Tourismus zu fördern. Es ehrt uns, dass so viele Gäste gekommen sind und wir vor so einem großen Experten-Publikum unsere Region bzw. Modelllösungen präsentieren konnten.“

Österreichs Energiezukunft
Schwerpunkt der Tagung, die aus einem Technologie- und einem Konferenz-Teil bestand, war das Aufzeigen von Österreichs Energietechnologien und Lösungsmodellen für eine globale Energiewende. Themenpunkte dabei waren unter anderem der Eigenverbrauch von Solarstrom, Local Energy Communities und kommunale Beiträge zum Energiewandel. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Eröffnung der „Conference Days“, die durch Verkehrsminister Norbert Hofer eingeleitet wurde. Dieser zeigte sich hocherfreut: „Mit der Mission Innovation Austria Week 2019 ist es uns einmal mehr gelungen zu zeigen, dass Österreich schon heute ein Energieinnovationsland ist. Was uns dabei so erfolgreich macht, ist die starke Partnerschaft aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Ich freue mich auf die Ergebnisse dieser Veranstaltung, die ich Ende Mai mit Stolz beim Mission Innovation Ministergipfel in Vancouver präsentieren werde.“

Stadt der Zukunft: Innovationslabor act4.energy
Die Mission Innovation Austria Week bot österreichischen Initiativen eine internationale Bühne, um die neuesten Technologien und Strategien zur Erreichung Klima- und Energieziele zu beleuchten. Der Gastgeber, die südburgenländische Tourismusregion Stegersbach, hat dabei das bezirksübergreifende Innovationsprojekt „act4.energy“ vorgestellt. Act4.energy ist ein vom BMVIT mittels des Programms „Stadt der Zukunft“ unterstütztes Innovationslabor mit dem Fokus auf die Entwicklung von innovativen Systemlösungen für integrierte Energieinfrastrukturen zur Photovoltaik-Strom-Eigenverbrauchsoptimierung. Dazu erklärt Projekt-Initiator Andreas Schneemann: „Mit der vorgestellten Initiative ‚act4.energy‘ wollen wir ein digitales, erneuerbares und regionales Energiesystem entwickeln und demonstrieren, um die in der Region gewonnene erneuerbare Energie flexibel vor Ort nutzen und verteilen zu können. Es ist eine Pionierlösung, bei der Energien lokal und nachhaltig generiert werden und die gleichzeitig die Wertschöpfung in der Region fördert. Zudem werden die Zielsetzungen, regionale Versorgungssicherheit und Kosteneinsparung, forciert.“ Dabei wird vor allem auf das in der Region und den zehn beteiligten Gemeinden verfügbare Potenzial von bereits mehr als 300 installierten Photovoltaik-Anlagen gebaut. „Ziel ist es, eine gesicherte, nachhaltige und kostengünstige Energieversorgung für alle zu schaffen und ein Vorbild in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz zu sein“, so Schneemann.

  • Das Who-is-who der österreichischen Innovationsführer (Foto: Pressefoto Weber)
    uploads/pics/02_Sonnenkraftwerk_Burgenland_c_act4energy.jpg
  • Sonnenkraftwerk Burgenland (Foto: www.act4.energy)
    uploads/pics/03_PV_Ladecarport__c_act4energy.jpg
  • PV Ladecarport (Foto: www.act4.energy)
    uploads/pics/04_Region_Stegersbach_c_Golf_und_Thermenregion_Stegersbach.jpg
  • Die Golf- und Thermenregion Stegersbach (Foto:Golf- und Thermenregion Stegersbach)

Golf- und Thermenregion Stegersbach

Thermenstraße 12, 7551 Stegersbach
Österreich
+43 3326 52052

Details

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Österreich
+43 1 7116265-0

Details


< Zurück zur Übersicht