< Zurück zur Übersicht

AMS Burgenland: Rückgang der Arbeitslosigkeit um 10% (Foto: S. Hofschläger/pixelio)

AMS Burgenland: Rückgang der Arbeitslosigkeit um 10%

03. April 2017 | 15:12 Autor: AMS Burgenland Burgenland

Eisenstadt (A) AMS Burgenland informiert: Trendwende am Arbeitsmarkt, Rückgang der Arbeitslosigkeit um 10%, Beschäftigung weiter auf Rekordkurs und auch der Stellenmarkt boomt.

Beschäftigung
100.000 unselbständig Beschäftigte und 1,1% Beschäftigungs-wachstum im Vorjahresvergleich, das ist die burgenländischen Beschäftigungsbilanz mit Ende März 2017. Bundesweit werden insgesamt rund 3.614.000 unselbständig Beschäftigte erwartet (+58.000 bzw. +1,6% im Vergleich zum Vorjahr). Im März nahmen fast 3.400 (+ 550 ggü. VJ) Arbeitslose mit Hilfe des AMS eine Beschäftigung auf. Im Durchschnitt beendeten sie ihre Arbeitslosigkeit nach 89 Tagen.

Arbeitslosigkeit
Die Arbeitslosigkeit sank mit 9,9 % im Vorjahresvergleich stark. Ende März waren beim AMS Burgenland 10.254 Arbeitslose vorgemerkt (4.554 Frauen und 5.700 Männer). Bemerkenswert sind die starken Rückgänge in der gesamten Ostregion (Wien, Niederösterreich, Burgenland). Im Bundesländervergleich verzeichnet die Steiermark  (-10,1%) das größte Minus an Jobsuchenden. Die positive Entwicklung bei den Jugendlichen hat sich verstärkt (-18,9%). Bei den Älteren (- 4,0%) ging der langjährige negative Trend zu Ende. Auf Bundesebene hat sich Arbeitslosigkeit ebenfalls verringert (Stand: 354.072). Ende März nahmen 2.162 BurgenländerInnen an Qualifizier-ungsangeboten des AMS teil (+159 bzw. +7,9 ggü. dem Vorjahr).  Die Zahl der Personen ohne Beschäftigung (inklusive Schulungs-teilnehmerInnen) lag bei 12.416 (- 972 bzw. -7,3% ggü. Vorjahr).

Helene Sengstbratl, Landesgeschäftsführerin des AMS Burgenland, zur aktuellen Arbeitsmarktlage: „Jetzt ist sie da: Die Trendwende am Arbeitsmarkt. Die Konjunktur setzt ein starkes Zeichen: Im Bau, im Handel und in der Warenproduktion sinkt die Arbeitslosigkeit kräftig. Rückgänge verzeichnen wir bei vielen Zielgruppen: bei 50+, bei Jugendlichen und sogar bei Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Das Südburgenland und Neusiedl bilanzieren besonders positiv.“

Auffallende Trends bei der Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Burgenland (im Vergleich zum Vorjahr):
•    Im Bereich Bau (-321 Arbeitslose),  Handel (- 186), Land/Forst (-151),  Büro (-138) und Metall-Elektro (-132)
•    Bei den Männern (-11,9%),  den InländerInnen (-11,1%) und vor allem bei den Jugendlichen (-18,9%)
•    Weniger Arbeitslose in allen bgld. Bezirken: überdurch-schnittliche Rückgänge in  Jennersdorf (-19,4%), Neusiedl/See (-14,0),  Oberwart (-12,7%) und Stegersbach (-10,4%) 

Die Arbeitslosenquote liegt mit 9,3% deutlich unter dem Vorjahresniveau (10,3%).

Stellenmarkt
1.054 offenen Stellen Ende März bedeuten ein Plus von 57,3% im Vergleich zum Vorjahresniveau. Österreichweit ist das Stellenangebot ebenfalls stark gestiegen (+44,5%). Im Monat März wurden fast 1.400 Stellen (+60%) vom AMS Burgenland akquiriert und im selben Zeitraum 950 Stellen mit geeigneten Arbeitskräften besetzt. Die Besetzungsdauer betrug im Durchschnitt 17 Tage. Ende März standen auf dem Lehrstellenmarkt 95 Lehrstellen-suchende insgesamt 63 offene Lehrstellen gegenüber.
Im Ausbildungsjahr 16/17 nehmen an  560 Jugendliche an einer Qualifizierung im Rahmen der Ausbildungsgarantie teil.


 *) Endgültige Daten (inkl. Grafiken und Tabellen) zu den Unselbständig Beschäftigten des HV der österr.  Sozialversicherungsträger finden Sie im Internet unter jeweils um die Mitte des Folgemonats.

    AMS Arbeitsmarktservice Burgenland

    Permayerstraße 10, 7000 Eisenstadt, Österreich
    +43 2682 692-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht