< Zurück zur Übersicht

Deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit in Burgenland - Anhaltender Boom am Stellenmarkt (© Paul-Georg Meister/pixelio.de)

Deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit in Burgenland - Anhaltender Boom am Stellenmarkt

02. Mai 2017 | 15:44 Autor: AMS Burgenland Burgenland

Eisenstadt (A) Helene Sengstbratl, Landesgeschäftsführerin des AMS Burgenland, zur aktuellen Arbeitsmarktlage: „Der Aufwärtstrend hat im März und April an Tempo aufgenommen. Die Konjunkturbelebung sorgt im Burgenland für 82 % mehr offene Stellen und einen kräftigen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Jennersdorf reduziert die Arbeitslosigkeit um 20 %. Ein Erfolg, der auf die engagierte AMS-Vermittlungsaktivität zurückzuführen ist und ein Ergebnis darstellt, über das wir uns sehr freuen.“ 

Beschäftigung
Mit 103.000 unselbständig Beschäftigten bilanziert das AMS- Burgenland mit Ende April 2017. Bundesweit werden 3.607.000 Beschäftigte erwartet ( +1,8% im Vergleich zum Vorjahr). Im April nahmen fast 2.300 Arbeitslose mit Hilfe des AMS eine Beschäftigung auf. Im Durchschnitt dauerte ihre Arbeitslosigkeit 123 Tage.
    
Arbeitslosigkeit
Das Burgenland entwickelt sich auffallend positiv und kann sich in der Ostregion von Wien und Niederösterreich absetzen. Besonders erfreulich ist die positive Entwicklung bei den Jugendlichen mit einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von 17,0%. Im Vorjahresvergleich sank die Arbeitslosigkeit im Burgenland um 8,5%. Es waren 8.533 Arbeitslose vorgemerkt (4.028 Frauen und 4.505 Männer). Im Bundesländervergleich verzeichnen die Steiermark (-10,1%) und Tirol (-9,4%) vor dem Burgenland das größte Minus an Jobsuchenden. Bei den Älteren (- 4,0%) setzt sich der positive Trend fort. Auf Bundesebene hat sich Arbeitslosigkeit ebenfalls verringert (um 4,5% auf  337.923).

Ende April nahmen 2.141 BurgenländerInnen an Qualifizier-ungsangeboten des AMS teil (-19 bzw. -0,9% ggü. dem Vorjahr).  

Die Zahl der Personen ohne Beschäftigung (inklusive Schulungs-teilnehmerInnen) lag bei 10.674 (- 808 bzw. -7,0% ggü. Vorjahr).

Auffallende Trends
bei der Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Burgenland (im Vergleich zum Vorjahr):

  • Im Bereich Bau (-193 Arbeitslose),  Handel (- 173), Land/Forst (-151),  Metall-Elektro (-103) und Büro (-85)
  • Bei den Männern (-10,0%),  den InländerInnen (-10,5%) und vor allem bei den Jugendlichen (-17,0%)
  • Überdurchschnittlich weniger Arbeitslose im Landessüden:  Jennersdorf (-20,1%), Stegersbach (-13,9%) und Oberwart (-10,9%)

Die Arbeitslosenquote liegt mit 7,7% deutlich unter dem Vorjahres-niveau (8,5%) und unter dem Bundesschnitt (8,6%).

Stellenmarkt
1.243 offenen Stellen Ende April bedeuten im VJ-Vergleich das größte Bestandsplus (82,5%) im Bundesländerranking. Österreich-weit ist das Stellenangebot ebenfalls stark gestiegen (+41,1%).  

Im Monat April wurden knapp über 1.000 Stellen vom AMS Burgenland akquiriert und im selben Zeitraum 990 Stellen mit geeigneten Arbeitskräften besetzt. Die Besetzungsdauer betrug im Durchschnitt 18 Tage.

Ende April suchen schon viele SchülerInnen für den Sommer eine Lehrstelle. 242 Lehrstellensuchende (sofort und nicht sofort verfügbar) können aus 375 offenen Lehrstellen (sofort und nicht sofort verfügbar) auswählen. Sofort verfügbar sind 93 Lehrstellensuchende und 62 offene Lehrstellen. Im Ausbildungsjahr 16/17 nehmen 560 Jugendliche an einer Qualifizierung im Rahmen der Ausbildungsgarantie teil.

    AMS Arbeitsmarktservice Burgenland

    Permayerstraße 10, 7000 Eisenstadt, Österreich
    +43 2682 692-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht