Start-up tomorrow golf entwickelt nachhaltige Golfbälle

Start-up tomorrow golf entwickelt nachhaltige Golfbälle

Wels (A) Eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Golfbällen, ohne dass die Performance darunter leidet, das verspricht tomorrow golf – ein junges Start-up aus Österreich. Mit dem Launch ihres ersten Produktes haben die beiden Gründer Lukas Peherstorfer und Raphael Blasi ihre Idee von nachhaltigen Golfbällen für umweltbewusste Golfer verwirklicht.

Ein Golfer verliert im Durchschnitt drei bis vier Golfbälle pro Runde. Pro Jahr sind das mehr als 420 Millionen Golfbälle weltweit. Die meisten davon landen in Wasserhindernissen, Büschen oder im hohen Gras. Das Problem: Die Bälle bleiben dort oft für sehr lange Zeit liegen. Nur ein kleiner Bruchteil wird eingesammelt und neu aufbereitet. Das möchte das oberösterreichische Start-up tomorrow golf lösen, und zwar mit Golfbällen produziert aus alten, beschädigten Bällen: „Wir wollen Golfern eine nachhaltige Alternative bieten, ohne bei den gewohnten Spieleigenschaften Abstriche zu machen. Und das Feedback der Golfer bisher ist sehr gut“, erklärt Gründer Peherstorfer.

Ein wichtiger Schritt hin zur Kreislaufwirtschaft
Die Bälle von tomorrow golf werden nicht – wie die meisten herkömmlichen Bälle – in Asien, sondern in Europa produziert. Gemeinsam mit einem spanischen Produktionspartner setzen die beiden Oberösterreicher das Recycling der Bälle um. Gründer Blasi spricht dabei von einem „innovativen Kreislaufmodell“: Die verlorenen und beschädigten Bälle werden europaweit aus Gewässern getaucht, bevor Außenschicht und Kern getrennt, und mit einer neuen Außenschicht versehen werden. „Auf diese Weise sparen wir rund 39 Gramm des erdölbasierten Kernmaterials pro Ball ein. Das sind fast 90 Prozent des Gewichts eines Golfballs. Und natürlich auch die damit verbundenen CO2 Emissionen“, sagt Blasi.

Den Golfsport nachhaltig verändern
Auch bei der Verpackung setzt das Gründerteam auf Nachhaltigkeit: das Verpackungsmaterial ist aus Recycling- und Graspapier und komplett plastikfrei. Auch der Versand erfolgt klimaneutral. Mit ihrem Start-up tomorrow golf möchten die beiden Oberösterreicher den Golfsport bereit für die Zukunft machen. Wichtig sei dabei: Golf müsse im Einklang mit der Natur sein und nicht gegen sie arbeiten. „Hier muss in Zukunft einiges passieren, denn das Thema Nachhaltigkeit steckt hier sicherlich noch in den Kinderschuhen. Es ist aber gleichzeitig eine Riesenchance und Verantwortung der sich die gesamte Branche stellen muss – am besten jetzt“, resümiert Peherstorfer.
 
Weitere Produkte sind in Planung
Das österreichische Start-up tomorrow golf wurde von Lukas Peherstorfer und Raphael Blasi im Frühjahr 2021 während der Corona-Pandemie gegründet. In ihrem Onlineshop verkaufen die beiden Gründer neben nachhaltigen Golfbällen auch Tees aus Bambus und weitere Zubehörprodukte. Das Sortiment soll in der Zukunft schrittweise ausgebaut werden. Speziell für nachhaltig denkende Unternehmen werden individuell bedruckte Golfbälle angeboten, die sich ideal für Kunden- oder Mitarbeitergeschenke und Messeauftritte eignen.

 

tomorrow golf OG

  Edisonstraße 26, 4600 Wels
  Österreich
  +43 676 814 123 466

Könnte Sie auch interessieren