< Zurück zur Übersicht

Der TÜV AUSTRIA Qualitätstag 2016: Ein Jahr ISO 9001:2015 – Expert/innen reflektieren interaktiv (v.l.n.r.): Tibor Kiss von KABA GMBH, Mag. Martin Steiner, Mag. Evelyn Summhammer, Rob Bekkers, MSc BSc, Stefanie Kirchhof, MA, Dir. Dipl.-Ing. Dr. Stefan Haas, Ing. Manfred Gloser, Ing. Alexander Ladich, Dipl.-Phys. Joachim Grosch, Thomas Rochowansky, MBA (© TÜV AUSTRIA Akademie)

Der Tüv Austria Qualitätstag 2016: Ein Jahr ISO 9001:2015

27. Oktober 2016 | 16:15 Autor: APA-OTS Startseite, Wien

Wien (A) Mehr als 200 Teilnehmer/innen brachten ihre Erfahrungen ein und sorgten für überraschte Gesichter: 44 Prozent der Anwesenden haben ihr Qualitätsmanagementsystem noch nicht auf die ISO 9001:2015 umgestellt.

Im Parkhotel Schönbrunn wurde ausgiebig über die Highlight-Themen Verantwortung der Führung, Risiko- sowie Veränderungsmanagement diskutiert. Das sind drei wesentliche, neue Kernprinzipien des weltweit gültigen Standards ISO 9001:2015 zur erfolgreichen Unternehmensführung. Die Verantwortlichen für Qualitätsmanagementsysteme, das sind vor allem Geschäftsführung und Qualitätsmanagement-Funktionen, nutzten den Tüv Austria Qualitätstag zum intensiven Austausch und stimmten heuer außerdem zum ersten Mal via Live-Voting über aktuelle Fragestellungen rund um die neuen Qualitätsmanagement-Standards ab.
Veränderungen in Chancen umwandeln

Zu den Vortragenden zählten unter anderen Ing. Mag. (FH) Hermann Zeilinger von Tüv Austria, Tibor Kiss, MBA von KABA GmbH, Mag. Evelyn Summhammer, Ing. Alexander Ladich von Tüv Austria und Hannes Krösbacher von QPI Qualitäts-, Prozess- Innovationsmanagement. Über die Saal-Voting-Fragen brachten die Expert/innen im Publikum bereits vor den Vorträgen die im Veränderungsprozess gesammelten Erfahrungen ein. Diese wurden von den Referent/innen aufgegriffen und durch die persönliche Sichtweise wie auch Fachexpertise ergänzt. So gaben beispielsweise nur rund 46 % der Anwesenden an, bei internen Veränderungsprojekten auf Neugierde und Interesse der Kolleg/innen zu stoßen. Hinzu kommt, dass bei einem Viertel der Befragten erst die Geschäftsführung von der Wichtigkeit des Managementsystems überzeugt werden muss. Zum Thema Leadership diskutierten Ing. Manfred Gloser, Senior Vice President Quality von Voith Paper GmbH, Dir. Dipl.-Ing. Dr. Stefan Haas, Vorstandsvorsitzender des TÜV AUSTRIA sowie Mag. Martin Steiner, Berater und Coach aus dem Gesundheits- und Sozialwesen. In Bezug auf die Auditprogrammplanung berücksichtigt derzeit nur die Hälfte der Teilnehmer/innen Risiken und Chancen. Ein erster Eindruck wie es Unternehmen geht. Am Ende der Vortragsreihe lautet das Fazit des mehr als 200-köpfigen Publikums: Rechtzeitig mit der Umstellung auf die neue Norm beginnen und sich bietende Chancen, wie die Industrie 4.0, auf alle Fälle nützen.

"Herzlichen Dank an alle Teilnehmer/innen und Referent/innen für Ihr Interesse und den gelungenen Austausch. In unserer schnelllebigen Welt gilt es weiterhin Changes in Chances zu verwandeln. Wir bieten Ihnen mit dem Qualitätstag entsprechende Impulse und die passende Austauschplattform", sagt Stefanie Kirchhof, MA, Programmverantwortliche Qualitätsmanagement in der Tüv Austria Akademie, die sich schon auf den Tüv Austria Qualitätstag 2017 am 19.10.2017 freut.

    TÜV AUSTRIA Akademie

    TÜV AUSTRIA-Platz 1, 2345 Brunn am Gebirge
    Österreich
    +43 5 0454-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht