< Zurück zur Übersicht

(Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Österreichische Textilindustrie hält sich in schwierigem Umfeld gut

07. Oktober 2015 | 08:32 Autor: WKO Startseite, Wien

Wien (A) Der Umsatz der 126 Unternehmen der österreichischen Textilindustrie ist im ersten Halbjahr 2015 auf 1.246 Mio. Euro gestiegen. Dies ist ein Plus von 2 % gegenüber dem Vorjahr. Dies muss als Erfolg gewertet werden, weil das konjunkturelle Umfeld und die Konsumnachfrage in Europa nach wie vor sehr schwach sind. Fast 90 % der Produktion gehen in europäische Länder. Dieses Umfeld stellt daher eine große Herausforderung dar, die aber gut bewältigt wurde.

Punkten konnten die österreichischen Unternehmen mit neuen, innovativen Produkten. So beschäftigen sich immer mehr Firmen intensiv mit Technischen Textilien. Dies ist eine breite Palette von ganz unterschiedlichen Produkten, von textilem Interieur für Autos über Sicherheits- und Schutztextilien bis zu Medizintextilien. Der Anteil von Technischen Textilien macht bereits mehr als 50 % am Gesamtumsatz der österreichischen Textilindustrie aus. Die andere Hälfte besteht aus Heimtextilien und Vorprodukten für die Bekleidungsindustrie. Auch dort spielen neben modischer Perfektion und höchster Qualität technische Funktionen eine immer größere Rolle.

Die Textilexporte legten um 4,9 % auf 800 Mio. Euro zu – ein Beweis für die internationale Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte. Die Exporte in EU-Länder sind um 5 % gestiegen. Sehr erfolgreich war man auch mit einigen Spezialprodukten in Afrika, mit einer Steigerung von 6,6 %. Die Zahl der Beschäftigten in der Textilindustrie ging leicht (- 1,3 %) auf 12.145 Personen zurück.

    WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich

    Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien
    Österreich
    +43 5 90900-4920

    Details


    < Zurück zur Übersicht