< Zurück zur Übersicht

LAbg. Bürgermeisterin LAbg. Ingrid Salamon, Landeshauptmann Hans Niessl und ÖBB-Infrastruktur Vorstand Franz Bauer beim Spatenstich für die Modernisierung des Bahnhofes Mattersburg (v.l.) (Foto: Land Burgenland)

Spatenstich für die Modernisierung des Bahnhofes Mattersburg

16. Juni 2015 | 14:17 Autor: Land Burgenland / ÖBB Startseite, Burgenland

Mattersburg (A) Die ÖBB investieren gemeinsam mit dem Land Burgenland und der Stadtgemeinde Mattersburg insgesamt 15,2 Millionen Euro in Optimierungsmaßnahmen für eine attraktive burgenländische Bahn in Mattersburg. Herzstück der Arbeiten ist dabei die Modernisierung des Bahnhofes mit rund 9 Millionen Euro.

Am 16. Juni 2015 erfolgte durch Landeshauptmann Hans Niessl, Bürgermeisterin LAbg. Ingrid Salamon und ÖBB-Infrastruktur Vorstand Franz Bauer der feierliche Spatenstich für dieses Projekt. Bereits ab Dezember 2015 wird der Bahnhof den Kunden in einer völlig neuen Qualität zur Verfügung stehen. „Die Modernisierung des Bahnhofes in Mattersburg ist Teil der größten Infrastrukturoffensive in der Geschichte des Landes Burgenland. Auf Basis dieser Initiative werden wir in den nächsten fünf Jahren insgesamt 2,8 Milliarde Euro in die Straßen- und Schieneninfrastruktur investieren. Neben Mattersburg erfolgen derzeit auch Neugestaltungen bei den Bahnhöfen Bruckneudorf und Neusiedl am See sowie die Umsetzung wesentlicher Maßnahmen bei der Neusiedler Seebahn bzw. der Raaberbahn. Insgesamt werden dafür rund 50 Millionen Euro mit dem Ziel investiert, das Fahrgastaufkommen und die Qualität weiter zu steigern“, so Landeshauptmann Hans Niessl.

Modernisierung des Bahnhofes Mattersburg
So wird beispielsweise das bestehende Vordach des Bahnhofgebäudes einem Facelift unterzogen und durch ein neues, modernes ersetzt. Ein neuer Personentunnel mit drei Liften, ein neuerrichteter Inselbahnsteig - inklusive modernem Dach und Blindenleitsystem, ein attraktiver Warteraum, modernen Informationseinrichtungen für die Reisenden sowie ein neues Behinderten-WC im Bahnhofsgebäude ermöglichen den Fahrgästen in Zukunft ein barrierefreies und bequemes Reisen. Umfangreiche Gleiserneuerungsarbeiten, Kabelumlegungen, die Herstellung einer neuen Entwässerungsanlage und ein neues Beleuchtungssystem stehen ebenfalls auf dem Erneuerungsprogramm.

Ausbau der Park & Ride-Anlage Mattersburg
Die neue Park & Ride-Anlage mit zusätzlichen 123 zu den bereits 85 bestehenden PKW-Stellplätzen inklusive sechs Behinderten- und sechs Familien-PKW-Stellplätzen um 1,6 Millionen Euro, an der sich Land und Stadt mit jeweils 25 Prozent der Kosten beteiligen, runden das Bild ab und laden zum Umstieg auf die Bahn ein. „Der Bahnhof hier in Mattersburg stellt nicht nur für die Bewohner der Stadtgemeinde, sondern auch für die gesamte Region eine wichtige Verkehrsanbindung an Wiener Neustadt und Wien dar. Durch diese Attraktivierung des Bahnhofes Mattersburg werden für unsere Pendlerinnen und Pendler weitere wichtige Anreize zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr gesetzt“, so Bürgermeisterin LAbg. Ingrid Salamon.

Mattersburger Viadukt
Auch das 1847 errichtete Wahrzeichen von Mattersburg, das Viadukt, benötigt eine „Generalüberholung“. Neben der Erneuerung des Gleiskörpers laufen hier notwendige Sanierungsmaßnahmen um rund 4,6 Millionen Euro, damit das Denkmal der Bezirkshauptstadt auch für künftige Generationen erhalten bleibt. Zur Reduktion der Erschütterungen am Viadukt wird eine lastenverteilende Platte eingebaut und zusätzlich eine Abdichtung eingefügt, um Wasserschäden am Gewölbe in Zukunft zu verhindern. Um diese Arbeiten durchzuführen, muss der Gleis-Oberbau und das Schotterbett entfernt werden. Zusätzlich werden die Seitenmauern mit einem Handlauf gegen die Absturzgefahr gesichert, statische Verstärkungen eingefügt und Frostschäden am Ziegelmauerwerk durch Ziegeltausch und Fugenerneuerung beseitigt. Niessl dazu: „Der Ausbau von Straße und Schiene ist für das Land Burgenland und auch für den Bezirk Mattersburg eine zentrale Zukunftsfrage. Die Optimierung der Verkehrswege ist entscheidend für eine weitere positive wirtschaftliche Entwicklung und für mehr Beschäftigung im Land. Vor allem aber haben unsere Pendler einen Anspruch darauf, dass sie rasch, pünktlich und mit möglichst viel Komfort zu ihrem Arbeitsplatz und wieder nach Hause kommen. Mit der Modernisierung des Bahnhofes Mattersburg, dem Bau der neuen Park & Ride-Anlage sowie der Sanierung des Mattersburger Viaduktes erfolgt die Realisierung eines wichtigen Infrastrukturprojektes für die Stadtgemeinde Mattersburg sowie für die gesamte Region.“

Alle Infos zur Streckensperre
Von 4.7. bis 6.9.2015 kommt es aufgrund der Bauarbeiten auf der Strecke zwischen Wiener Neustadt und Loipersbach-Schattendorf zu einer Sperre der Mattersburger Bahn. In diesem Zeitraum wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Die ÖBB informieren umfassend zu den Bauarbeiten und bitten die Fahrgäste vorab um Verständnis für etwaige längere Fahrzeiten und Zusatzumstiege. Die Änderungen im Zugverkehr können rund zwei Wochen vor Beginn der Arbeiten in der ÖBB-Fahrplanauskunft SCOTTY abgerufen werden. Mit Beginn der Bauarbeiten befinden sich Aushangfahrpläne mit den geänderten Fahrzeiten und Routen in den Stationen. Bei weiteren Fragen hilft das ÖBB-Kundenservice 05-1717 gerne weiter. Die ÖBB sind bestrebt, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

  • Der zukünftige Bahnsteig am Bahnhof Mattersburg.
    uploads/pics/1_Bahnsteig_Bf_Mattersburg_credit_OEBB__Reithofer-Feuchtenhofer_ZT.jpg
  • Bike & Ride
    uploads/pics/2_Bike_Ride_Bf_Mattersburg_credit_OEBB__Reithofer-Feuchtenhofer_ZT.jpg
  • Der neue Vorplatz.
    uploads/pics/3_Vorplatz_Bf_Mattersburg_credit_OEBB__Reithofer-Feuchtenhofer_ZT.jpg
  • (Fotos: ÖBB)
    uploads/pics/4_UEberdachung_Zugang_Bf_Mattersburg_credit_OEBB__Reithofer-Feuchtenhofer_ZT....jpg

Amt der Burgenländischen Landesregierung

Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt
Österreich
+43 57 600-0

Details

ÖBB-Holding AG

Am Hauptbahnhof 2, 1100 Wien
Österreich
+43 1 93000-0

Details


< Zurück zur Übersicht