Wirtschaftskalender

< Zurück zur Übersicht

Österreichischer Krisenkommunikationsgipfel 2021 - In unsicheren Zeiten professionell kommunizieren
19. Okt 2021


Ort:
Universität Wien
Universitätsring 1, 1010 Wien
Details
Universität Wien
Universitätsring 1 Wien 1010


Extremrisiken wie die Corona-Pandemie, ein großangelegter Cyberangriff oder die Folgen des Klimawandels stellen Kommunikationsmanager und Krisenbeauftragte (m/w/d) vor besondere Herausforderungen. Zum einen fehlt es bei solchen Ereignissen oft an der notwendigen Aufmerksamkeit im Vorfeld, sodass Präventionsbemühungen häufig im Sande verlaufen. Zum anderen ist während derartiger Krisenfälle viel Geduld und kommunikatives Geschick erforderlich, um das Krisenbewusstsein und Vertrauen von Mitarbeitern und Marktpartnern (m/w/d) über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten. Auch müssen kontinuierlich Lehren aus den Ereignissen gezogen werden, um eine Wiederholung anfänglicher Fehler möglichst zu vermeiden.

Der richtige kommunikative Umgang mit Extremrisiken und anderen Herausforderungen ist Thema beim Österreichischen Krisenkommunikationsgipfel 2021 in Wien. Am Dienstag, 19. Oktober 2021, beraten rund 100 Kommunikationsverantwortliche und Krisenmanager (m/w/d) aus der D-A-CH-Region in der Sky Lounge der Universität Wien und digital über erfolgreiche Strategien zur Krisenbewältigung. Eine prominent besetzte Podiumsrunde diskutiert außerdem, welche Erfahrungen Kommunikations- und Krisenmanager im Lichte der Corona-Pandemie gemacht haben und welche Lehren sie daraus für den zukünftigen Umfang mit Extremrisiken ziehen können.

16 namhafte Referenten (m/w/d) aus Wirtschaftsunternehmen, von Behörden, Verbänden, den Medien und der Wissenschaft gewähren spannende Einblicke in ihre Krisenkommunikation, ihr Krisenmanagement und Krisentraining. Auf Einladung des Krisennavigator – Institut für Krisenforschung, ein Spin-Off der Universität Kiel, gemeinsam mit der Krisenstabsleitung der Universität Wien, erläutern die Fachleute aus erster Hand, worauf es bei der vorausschauenden Prävention, erfolgreichen Bewältigung, glaubwürdigen Kommunikation und vertrauenswürdigen Berichterstattung über kritische Situationen wirklich ankommt.

Eingeladen zum 32. Gipfeltreffen des Krisennavigator sind insbesondere Kommunikationsverantwortliche und Pressesprecher, Führungskräfte und Krisenmanager sowie Wissenschaftler (m/w/d) aus Unternehmen, Behörden, Verbänden, den Medien und der Politik. An den zurückliegenden Krisenkommunikationsgipfeln in Österreich haben jeweils rund 100 Fach- und Führungskräfte aus der D-A-CH-Region teilgenommen. Mehrere Berufsverbände und Fachmedien begleiten den Kongress als Veranstaltungs- und Medienpartner. Wegen der noch laufenden Corona-Pandemie erfolgt zusätzlich eine digitale Übertragung in ein Konferenzsystem.

Vor Ort und Digital!
Mehr Infos unter: www.krisenkommunikationsgipfel.at

Extremrisiken wie die Corona-Pandemie, ein großangelegter Cyberangriff oder die Folgen des Klimawandels stellen Kommunikationsmanager und Krisenbeauftragte (m/w/d) vor besondere Herausforderungen. Zum einen fehlt es bei solchen Ereignissen oft an der notwendigen Aufmerksamkeit im Vorfeld, sodass Präventionsbemühungen häufig im Sande verlaufen. Zum anderen ist während derartiger Krisenfälle viel Geduld und kommunikatives Geschick erforderlich, um das Krisenbewusstsein und Vertrauen von Mitarbeitern und Marktpartnern (m/w/d) über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten. Auch müssen kontinuierlich Lehren aus den Ereignissen gezogen werden, um eine Wiederholung anfänglicher Fehler möglichst zu vermeiden.Der richtige kommunikative Umgang mit Extremrisiken und anderen Herausforderungen ist Thema beim Österreichischen Krisenkommunikationsgipfel 2021 in Wien. Am Dienstag, 19. Oktober 2021, beraten rund 100 Kommunikationsverantwortliche und Krisenmanager (m/w/d) aus der D-A-CH-Region in der Sky Lounge der Universität Wien und digital über erfolgreiche Strategien zur Krisenbewältigung. Eine prominent besetzte Podiumsrunde diskutiert außerdem, welche Erfahrungen Kommunikations- und Krisenmanager im Lichte der Corona-Pandemie gemacht haben und welche Lehren sie daraus für den zukünftigen Umfang mit Extremrisiken ziehen können.16 namhafte Referenten (m/w/d) aus Wirtschaftsunternehmen, von Behörden, Verbänden, den Medien und der Wissenschaft gewähren spannende Einblicke in ihre Krisenkommunikation, ihr Krisenmanagement und Krisentraining. Auf Einladung des Krisennavigator – Institut für Krisenforschung, ein Spin-Off der Universität Kiel, gemeinsam mit der Krisenstabsleitung der Universität Wien, erläutern die Fachleute aus erster Hand, worauf es bei der vorausschauenden Prävention, erfolgreichen Bewältigung, glaubwürdigen Kommunikation und vertrauenswürdigen Berichterstattung über kritische Situationen wirklich ankommt.Eingeladen zum 32. Gipfeltreffen des Krisennavigator sind insbesondere Kommunikationsverantwortliche und Pressesprecher, Führungskräfte und Krisenmanager sowie Wissenschaftler (m/w/d) aus Unternehmen, Behörden, Verbänden, den Medien und der Politik. An den zurückliegenden Krisenkommunikationsgipfeln in Österreich haben jeweils rund 100 Fach- und Führungskräfte aus der D-A-CH-Region teilgenommen. Mehrere Berufsverbände und Fachmedien begleiten den Kongress als Veranstaltungs- und Medienpartner. Wegen der noch laufenden Corona-Pandemie erfolgt zusätzlich eine digitale Übertragung in ein Konferenzsystem.Vor Ort und Digital! Mehr Infos unter: www.krisenkommunikationsgipfel.at


Organisator:
Krisennavigator - Institut für Krisenforschung
Schauenburgerstraße 116, 24118 Kiel
Details

< Zurück zur Übersicht